1 Warum überhaupt ein Handy orten?

Der häufigste und wohl verständlichste Grund ist, wenn das Handy verschwunden ist. Hat man es zu Hause verlegt, unterwegs verloren, oder wurde es gar gestohlen? Eine Handyortung kann Aufschluss bringen und in den meisten Fällen die Gemüter schnell beruhigen. Darüber hinaus gibt es noch einige andere Gründe ein Handy zu orten, zum Beispiel in Notsituationen oder während der Strafverfolgung - doch für den einfachen Heimgebrauch und die hier behandelte Thematik sind diese Gründe erstmal vernachlässigbar.

Ein weiterer Grund kann natürlich sein, dass man den Aufenthaltsort einer Person anhand der Handyortung bestimmen will. Dies ist jedoch nur mit einer Einverständniserklärung der betreffenden Person zulässig und ist so im Telekommunikationsgesetz geregelt. Auch bei den eigenen Kindern muss man sich vor einer Ortung - mit welchen Mitteln auch immer - das Einverständnis holen. Dies kann auch im Rahmen von installierten Apps auf Smartphones (z.B. "Freunde" am iPhone) durch antippen von "Ich stimme zu" oder "OK" passieren. Auch über SMS kann ein Zustimmung erfolgen.

2 Wenn man ein Android Smartphone hat

Im Grunde ist nahezu jedes Smartphone, welches kein iPhone ist, ein Smartphone welches das Android Betriebssystem benutzt. Android ist zwar eigentlich ein Open Source Projekt, aber so wie man es aus dem Alltag kennt ist es Google, die hinter Android stehen und es zusammen mit den gesamten "G-Services" auf die mobilen Endgeräte bringen.

Genau darin besteht ein großer Vorteil. Wenn man Android nutzen will, benötigt man ohnehin einen Google Account, meist ist dies ein GMail Account. Nun gibt es die Chance, dass man über sein Google Konto andere Google Dienste nutzt und so hat man auch eine Möglichkeit vom Computer aus sein Android Smartphone zu lokalisieren und/oder sogar die Daten darauf zu sperren oder zu löschen. Alles was man braucht ist ein internetfähiger Computer mit installiertem Browser (Chrome, Edge, Firefox, Safari, ...)

So geht man vor:

  1. auf android.com/find mit dem Google-Konto anmelden
  2. das entsprechende Gerät auswählen
  3. auf dem Android Smartphone erscheint eine Benachrichtigung
  4. auf einer Karte wird der Standort angezeigt
  5. eine von drei Aktionen auswählen: Klingeln lassen, Sperren oder Gerät löschen.

Damit das funktioniert, müssen allerdings ein paar Bedingungen erfüllt (zum Beispiel muss das Telefon eingeschaltet und mit dem Internet verbunden sein) und einige Dinge vorab konfiguriert sein. Es zahlt sich also aus, sich gleich mit dem Erwerb eines neuen Smartphones dementsprechende Einstellungen vorzunehmen und sich mit der Thematik auseinanderzusetzen. So ist man für den Ernstfall gewappnet. Nähere Infos gibt's bei Google.

Manche Hardwarehersteller, zum Beispiel Samsung, haben sogenannte Companion Apps und Programme, die zum Datentransfer und zur Verwaltung der Inhalte auf dem Smartphone auf dem PC installiert werden. Man kann auch noch versuchen über diese Programme, die im Programmumfang integrierten Optionen, zu nutzen. Oft kann man von diesen Apps aus am PC das Handy zum Beispiel klingeln lassen, oder auch eine SMS versenden. So könnte ein Android Smartphone, welches vielleicht nur zu Hause verlegt wurde, durch das akustische Signal durchaus ohne viel Aufwand gefunden werden.

Das Ortungsergebnis fällt meist bis auf wenige Meter genau aus, es fallen keine zusätzlichen Kosten an.

3 Wenn man ein iPhone hat

Als iPhone Nutzer hat man ähnliche Möglichkeiten nicht nur das Telefon, sondern auch andere smarten Gadgets aus dem Hause Apple, die auf den selben Apple Account registriert sind, zu finden. Die Abwicklung ist leicht verständlich und besonders komfortabel. Alles was es braucht, ist ein Computer mit Internetzugang und einem Browser (Safari, Edge, Chrome, Firefox, Brave, etc.)

So geht man vor:

  1. auf icloud.com mit dem Apple-Konto anmelden
  2. nach einer Verifizierung gelangt man in die Übersicht
  3. über "iPhone Suche" können alle mit dem Konto verknüpften Telefone lokalisiert werden
  4. über "Freunde" können die iPhones von Freunden, die zuvor ihr Einverständnis erklärt haben, geortet werden
  5. bei der "iPhone Suche" kann man anschließend auf das kleine "i" klicken
  6. eine von drei Aktionen auswählen: Ton wiedergeben, Modus "Verloren" oder iPhone löschen

Auch hier ist es so, dass einige Voraussetzungen erfüllt und manche Einstellungen vorab gesetzt werden müssen. Es ist daher wichtig sich am besten gleich nach dem Kauf eines neuen iPhones mit den jeweiligen Einstellungen auseinanderzusetzen. So gibt es keine böse Überraschungen, wenn das Gerät doch einmal verschwindet. Nähere Infos gibt's dazu bei Apple.

Das Ortungsergebnis fällt meist bis auf wenige Meter genau aus, es fallen keine zusätzlichen Kosten an.

4 Wenn man ein normales Handy hat

Wenn man ein normales, also ein "dummes" GSM Handy hat, sind die Möglichkeiten es vom Computer aus zu orten leider etwas beschränkter und weniger komfortabel als mit einem Smartphone. Alleine der Umstand, dass ein altes, normales Handy vermutlich keinen GPS Empfänger hat, macht eine punktgenaue Ortung schwierig bis unmöglich.

Was man allerdings dennoch tun kann, ist eine sogenannte "Funkzellenortung" zu versuchen. Über die Mobilfunkbetreiber Webseiten (meist im Servicebereich versteckt, oder auf Anfrage beim Support) kann eine solche Ortung in Auftrag gegeben werden. Hierfür wird man in manchen Fällen ein wenig mit den Support-Mitarbeitern in Kontakt sein, zudem kann eine kleine Gebühr anfallen - die üblicherweise über die Handyrechnung abgerechnet wird.

Auch hier ist es wichtig, dass das Handy eingeschaltet ist und sich in einem Gebiet mit ausreichender Netzabdeckung befindet.

Das Ortungsergebnis fällt auf einige hundert Meter genau aus, es können geringe Zusatzkosten anfallen.

Will man keine Ortung über den eigenen Mobilfunkbetreiber in Auftrag geben, so gibt es auch noch Anbieter im Internet, die damit werben, entsprechende Ortungen vorzunehmen.

5 Möglichkeiten im Internet ein Handy zu orten

Es gibt eine Vielzahl von Anbietern im Internet, die damit werben, jedes Handy ausfindig machen zu können. In den meisten Fällen gelingt das tatsächlich, mit nur wenigen Klicks über den Computer ein Handy zu orten. Allerdings sind nicht alle Angebote seriös. Man sollte Anbieter meiden, die damit werben, den untreuen Partner orten zu wollen. Generell ist das Orten von fremden Handys rechtlich nicht gestattet und man sollte von solchen Dienstleistern Abstand nehmen. Eine Einverständniserklärung ein Handy (auch das eigene) zu orten ist zwingend erforderlich.

Einige Anbieter bieten eine Ortung ohne Registrierung an, bei den meisten muss allerdings ein Konto erstellt werden. Die Kosten pro Ortungsauftrag belaufen sich im Schnitt auf ca. 49 bis 99 Cent. Bei regelmäßigen Ortungsaufträgen verfügen einige Anbieter über eine monatliche Flatrate, die mit ungefähr 10 Euro zu Buche schlagen kann.

Je nach Gegebenheiten, Infrastruktur und Endgerät kommen verschiedene Methoden zum Einsatz, das fragliche Handy zu orten (GPS, GONASS, Funkzellenortung, Triangulation, ...).

Das Ortungsergebnis fällt bei normalen Handys auf einige Kilometer bis hundert Meter genau aus, bei Smartphones auf einige Meter genau. Zusatzkosten können anfallen. Eine Registrierung auf den Anbieterseiten kann nötig sein.

6 Handy lässt sich vom Computer nicht orten

Ging ein Handy verloren und taucht nicht mehr auf, waren auch alle Ortungsversuche erfolglos, sollte man einen Schritt weiter gehen. Auch diesen kann man bequem vom Computer aus tätigen. Man sollte nun sein Handy sperren lassen, damit es nicht zu unbefugten Zugriffen, hohen Handyrechnungen, Datenverlust sensibler Daten oder im schlimmsten Falle gar Erpressung mit privaten Fotos kommen kann. Wenn nicht mehr davon auszugehen ist, dass das Handy auftaucht sollte man wie folgt vorgehen:

  • SIM Karte sperren - entweder über die jeweiligen Provider (Servicebereich/Notrufnummern) oder über die deutschlandweit gebührenfreie Rufnummer 116 116
  • Passwörter ändern - um auf Nummer sicher zu gehen sollten alle Passwörter die im Zusammenhang mit dem Handy standen geändert werden (iCloud, Googlekont, Bankzugang, E-Mail, ...)
  • zur Polizei und Anzeige erstatten - entweder auf Verlust oder Diebstahl (was zutrifft), hier ist es wichtig die IMEI Nummer des Gerätes zur Hand zu haben, um später eine etwaige Zuordnung zu erleichtern

Dies ist natürlich der worst case. In den meisten Fällen lassen sich verlorengegangene Mobiltelefone aber ganz leicht vom Computer aus lokalisieren. Die IMEI Nummer findet man entweder in den Einstellungen "Über dieses Telefon" oder aber über den Steuercode. In der Telefon-App wählt man den Code *#06# - die IMEI Nummer erscheint. Dies sollte man bereits beim Kauf eines neuen Gerätes tun, um die Nummer für den Ernstfall parat zu haben.

7 Rechtliches

Rechtlich gesehen ist es nur gestattet, entweder sein eigenes Handy zu orten, oder orten zu lassen, oder aber eines aus dem Familienverband und nur mit einer Einverständniserklärung. Zum Beispiel das der Kinder - wenn es verloren ging, oder man besonders besorgt um den Aufenthaltsort des Nachwuchs ist. Inwieweit man eine solche Überwachung etablieren will, muss man für sich selbst entscheiden.

Das Datenschutzgesetz und das Telekommunikationsgesetz regeln klar und deutlich, dass eine Ortung eines "fremden" Mobilgeräts nur in Ausnahmefällen von Behörden, während einer Strafermittlung zulässig ist. Rechtlich gesehen darf man zum Beispiel das Handy des fremdgehenden Partners nicht orten (es sei denn, man hätte die Einverständniserklärung, die man aber in so einem Fall wohl eher nicht einholen, geschweige denn bekommen würde).